www.Dermbach.de

Bekanntmachungen der Gemeinde Dermbach

Katholische Oster-Gottesdienste im Feldatal über Livestream

Aufgrund der Corona-Virus-Lage und des damit verbundenen allgemeinen Veranstaltungs- und Versammlungsverbots in Thüringen, sind auch in der Katholischen Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt in Zella/Rhön und in der Katholischen Pfarrgemeinde St. Peter und Paul in Dermbach bis zumindest einschließlich 19. April 2020 alle öffentlichen Gottesdienste ausgesetzt. Somit sind auch an den Kar- und Ostertagen keine öffentlichen Gottesdienste möglich.

Die nicht öffentlich zugänglichen Gottesdienste werden live auf der Internetseite und in den Sozialen Medien übertragen.

Die Termine der Livestreams sowie die Livestream-Zugangsdaten sind unter diesem >>>> Link abrufbar.


Gemeinderats-Beschlüsse

Eine Übersicht zur Beschlussfassung des Gemeinderates Dermbach, finden Sie >> hier ... >>


Abfallwirtschaft; Hausmüll- und Grünschnittentsorgung

Grünschnittannahmestelle Dermbach, "Lindigstraße" Unteralba

geöffnet ab 1. April 2020!

Der Abfallwirtschaftszweckverband WARTBURGKREIS - STADT EISENACH (AZV) betreibt eine Grünschnitt-Annahmestelle im Ortsteil Unteralba, "Am Lindig", im jährlichen Zeitraum von April bis Oktober.

Die Öffnungszeiten der Grünschnitt-Annahmestelle "Am Lindig" sind immer mittwochs und samstags von 13:00 – 17:00 Uhr.

Die Abgabe ist für Privatpersonen kostenfrei (pro Anlieferung bis zu zwei Kubikmeter). Angenommen werden Pflanzenabfälle und Grünschnitt, dazu zählen:

  • Strauch- und Baumschnitt max. Länge von 2 Meter und einem maximalen Durchmesser von 10 Zentimeter

  • Obstgehölz- und Heckenschnitt

  • Weihnachtsbäume (von Schmuck befreit)

  • Laub, Grasschnitt und pflanzliche Friedhofsabfälle.

Nicht angenommen werden: Nahrungsmittel, Küchen- und Schlachtabfälle Abfälle in flüssiger Form Baumstümpfe, Wurzeln Schnittholz, Balken, Bretter Fenster, Türen, Gartenzäune Hausmüll, Sperrmüll, Bauschutt.

Weitere Informationen zur Grünschnittannahme>>>>



Hinweis zur Durchführug von Brauchtumsfeuer; Verbringungsverbot

Brauchtumsfeuer, wie z.B. das Embergfeuer, sind nur solche Feuer, die von ortsansässigen Organisationen und Vereinen ausgerichtet werden und im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung für Jedermann zugänglich sind. Diese Brauchtumsfeuer stellen ein besonderes Gemeinschaftserlebnis dar und fördern den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft.

Damit ein Brauchtumsfeuer gesetzeskonform durchgeführt werden kann, ist das Verbrennen so zu steuern, dass Gefahren, Nachteile oder erhebliche Belästigungen durch Luftverunreinigungen, insbesondere durch Rauchentwicklung, nicht eintreten können und ein Übergreifen des Feuers durch Ausbreitung der Flammen oder durch Funkenflug über den Verbrennungsort hinaus verhindert wird.

Es ist deshalb verboten, Brennstoffe an die Feuerstelle des Brauchtumfeuers durch Dritte zu verbringen.

Das heißt: Verstöße gegen das Verbringungsverbot, werden verfolgt und geahndet.