www.Dermbach.de

Informationen zur Corona-Virus-Lage

Branchenregelungen für Thüringen

Für den Handel, Hotels und Gaststätten, stationäre Alten- und Pflegeeinrichtungen, Friseursalons, Kosmetikstudios, Fußpflege sowie Physiotherapie und andere therapeutische Praxen gibt es folgende konkretisierende >>> Branchenregelungen zu den anzuwendenden Hygiene- und Arbeitsschutzmaßnahmen


Zulässige Geschäfte

Straßen- und Außerhausverkäufe

Straßen- und Außerhausverkäufe sind zulässig. Dies gilt für Gaststätten und auf Einzelverkaufsstände die Lebensmittel zum Sofortverzehr anbieten, z. B. Eis- oder Bratwurststände, sofern strenge Hygiene- und Schutzmaßnahmen eingehalten werden.

Zu beachten ist,

dass kein Verzehr vor Ort erfolgt,

sich keine Stehtische an der Verkaufseinrichtung befinden,

Hygienevorschriften eingehalten werden, einschließlich Maßnahmen zur Vermeidung von Schmierinfektionen,

verstärkte Handhygiene des Personals erforderlich ist,

Reinigungs- und Desinfektionsmittel, fließendes Wasser und Einmalhandtücher dem Personal ausreichend zur Verfügung stehen lebensmittel­hygienische Vorschriften beachtet werden,

Kontakt- und Abstandsvorschriften durch Vorkehrungen wie Schutzwände (etwa Plexiglasscheiben), Absperrungen u. ä. sicherzustellen und erforderlichenfalls durchzusetzen sind,

Kunden über die besonderen Schutzvorkehrungen, etwa durch Aushang oder persönliche Ansprache, zu informieren sind.

Einzelhandel

Zulässig sind ab 8. April auch Fahrradgeschäfte und beschränkt auf die kontaktlose Ausgabe online oder telefonisch bestellter Titel auch Buchhandlungen.

Spezial(Bau)märkte

Baumärkte sind vom Öffnungsverbot ausgenommen. Zu den Baumärkten zählen auch großflächige Märkte mit Spezialsortiment wie z. B. Tapeten, Farben- oder Teppichgeschäfte.

Weinhändler und E-Zigarettengeschäfte

Zu den Lebensmitteln zählen auch Genussmittel, obwohl sie nicht der Grundversorgung der Bevölkerung dienen. Weinhandel und der Verkauf von Tabak und E-Zigaretten ist deshalb zulässig.


Kontolle und Ahndung von Verstößen im Gemeindegebiet

Befugt zu Kontrollen der zur Eindämmung des SARS-CoV-2 Virus (Coronavirus) sind das für das Kreisgebiet zuständige Gesundheitsamt Wartburgkreis, im Einzugsbereich der erfüllenden Gemeinde Dermbach das Ordnungsamt der Gemeindeverwaltung einschließlich sowie die Polizei.

Allen dem Landratsamt Wartburgkreis angezeigten Verstößen wird nachgegangen. Kommen die Geschäftsinhaber bzw. Betriebsführer den ihnen aufgegebenen besonderen Pflichten durch organisatorische Maßnahmen sowie Kontrolltätigkeit nicht hinreichend nach, ist das Gesundheitsamt berechtigt und verpflichtet weitergehende Anordnungen zu erlassen, Ordnungswidrigkeiten zu ahnden oder sogar die Betriebsschließung zu verfügen.


Gemeindeverwaltung Dermbach

Nutzung der Kindergärten; Kinder-Notfallbetreuung. Antragsunterlagen

1. Notfallbetreungs-Formular Gruppe A;

Für Eltern im Gesundheitsbereich (einschließlich Pflege und Herstellung entsprechender Produkte) und mit Verantwortung für die öffentliche Sicherheit. Diese Betriebe sollen mit vollständigem Personal arbeiten können.

Zu den Bereichen mit Verantwortung für die öffentliche Sicherheit und damit zu Gruppe A gehören auch Justizvollzugsanstalten und freiwillige Feuerwehren (während der Bereitschaftszeiten).

Zum Gesundheitsbereich gehören auch Eltern, die Heil- oder Rehabilitationsbehandlungen nach ärztlicher Verschreibung durchführen (etwa Ergo- und Physiotherapie, Logopädie u.ä.).

Auch Psychotherapeuten sind erfasst.

Für Gruppe A reicht eine glaubhafte Darlegung, dass beide Eltern im Gesundheitsbereich bzw. in Bereichen der öffentlichen Sicherheit tätig sind.

>> Download: Notfall-Kinder-Betreuungsformular Gruppe A >>

 

2. Notfallbetreuungs-Formular Gruppe B

Erste Voraussetzung für Gruppe B ist, dass beide Eltern in einem Betrieb der kritischen Infrastruktur arbeiten. Dazu gehören: Wasserversorgung, Energieversorgung (Strom, Gas), Entsorgungswirtschaft, Kommunikation (einschließlich Post, digitale Infrastruktur), Personenverkehr (Schiene und Straße, Autobahnen), Grundversorgung mit Lebensmitteln (einschließlich Verkauf und Logistik), Betriebe mit größeren Tierbeständen, Reinigungspersonal, Gerichte und Staatsanwaltschaften.

Zweite Voraussetzung; Die Eltern gehören innerhalb ihres Betriebes zum betriebsnotwendigen Personal. Grundsätzlich wird davon ausgegangen, dass diese Betriebe ihre Aufgaben auch mit reduziertem Personalbestand erfüllen können.

Eine Notbetreuung wird gewährleistet für die Kinder von Mitarbeiter/innen, die für die Aufrechterhaltung des Betriebes zwingend gebraucht werden. Diese Betriebsnotwendigkeit kann sich etwa aus Notfallplänen ergeben oder daraus, dass einzelne Personen über Spezialkenntnisse verfügen oder besondere Aufgaben wahrnehmen müssen.

Zum betriebsnotwendigen Personal gehören alle Mitglieder von Krisenstäben.

>> Notfall-Kinder-Betreuungsformular Gruppe B >>

 

Zusätzlich wünschenswert:

>> Arbeitgeber-Bescheinigung >>