www.Dermbach.de

Aktuelles aus der Gemeindeverwaltung

> Unterwegs mit dem Dorfbus

Im Einzugsbereich der Gemeinde Dermbach wird der öffentliche Nahverkehr durch den "Dermbacher Dorfbus" unterstützt. Bis eine Stunde vor der gewünschten Fahrt können Sie den Bus bestellen - von jeder Haltestelle, zu jeder Haltestelle im Feldatal und zur gewünschten Zeit. Der "Dorfbus" fährt direkt in die Orte und bindet erstmals z.B. Steinberg und Föhlritz an. In Dermbach werden alle Haltestellen des ÖPNV angefahren. Der "Dorfbus" verkehrt für Sie auf Abruf in den Schulzeiten montags bis freitags von 08.00 - 12.00 Uhr und von 16.00 - 19.00 Uhr, in den Ferien montags bis freitags von 07.00 - 19.00 Uhr und samstags, sonn- und feiertags nach Fahrplan.

Telefonische Rufbus-Anmeldung Anmeldung unter: (0180) 7 97 98 99. Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung 60 Minuten vor Abfahrt erforderlich ist. Anmeldungen für Samstag, Sonn- und feiertags sind bis Freitag 18.00 Uhr erforderlich. Beim "Dermbacher Dorfbus" handelt es sich um einen Kleinbus, Gruppen sind bitte rechtzeitig anzumelden.

15.09.20 Haus- und Straßensammlung der Kriegsgräberfürsorge

Die diesjährige Spendensammlung des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. - Landesverband Thüringen - wird im Zeitraum vom 26. Oktober bis 15. November 2020 (Volkstrauertag) in den Städten und Gemeinden Thüringens stattfinden. Die Sammlung ist genehmigt durch das Thüringer Landesverwaltungsamt mit AZ.: 200.12-2152-10/20 TH vom 12.12.2019.

14.09.20: Vollsperrung der Landesstraße L 1026 zwischen Wiesenthal - Roßdorf vom 21.09. bis 25.09.2020

Im Zeitraum vom  21.09.2020, 07:00 Uhr bis 25.9.2020 , 17:00 Uhr kommt es zu einer eine Vollsperrung für den Straßenverkehrs der L 1026 zwischen Wiesenthal und Roßdorf (Landkreis Schmalkalden- Meiningen) wegen Straßensanierungsarbeiten. Die Umleitung erfolgt Dermbach - B 285 - Kaltensundheim - Oberkatz - Oepfershausen - L 1026 - Roßdorf und umgekehrt oder Bad Salzungen - B 19 - Wernshausen - Rosa.

10.09.20 - FÜR DEN FALL DER FÄLLE - Warnung der Bevölkerung

Brände, Überflutungen, Verkehrsunfälle kündigen sich selten an. Ist ein Notfall erst eingetreten, ist es für Vorsorgemaßnahmen meist zu spät. Daher gilt es, die Bürger rechtzeitig über drohende Notfallereignissen zu informieren,

Bei solchen Ereignissen ist es wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger sich erst einmal selbst helfen können, bis die organisierte Hilfe eintrifft.

In Thüringen hat mann sich u.a. dafür entschieden, das Sirennetz zur Warnung der Bevölkerung einzusetzen.

Hierzu ist es notwendig, dass landesweit einheitliche Sirenensignale für eine eindeutige Interpretation der Gefahrenlage sorgen und somit keine Missverständnisse auftreten.

Die in der nachfolgenden Übersicht aufgezeigten Sirenensignale sollen die Bevölkerung bei besonderen Gefahrenlagen akustisch warnen und veranlassen Rundfunk- bzw. Fernsehgeräte einzuschalten.

>> Übersicht der aufgezeigten Sirenensignale >>

Diese Sirenensignale gelten ab 1. Juni 2018 für Thüringen als einheitliche Anwendungsgrundlage.

Weitere Informationen zur Notfallvorsorge finden Sie hier unter

>> Ratgeber zur Notfallvorsorge >>

>> Meine persönliche Checkliste >>